Freie Wähler Eschborn-Niederhöchstadt


13.03.2018

FWE Standpunkt: Masterplan 2030+ Eschborn Stadtentwicklung in die Zukunft

In den vergangenen Wochen hat bereits zweimal ein Gremium
(„Werkstattgespräche zum Masterplan 2030+“) getagt, bestehend aus politischen Vertretern aller Fraktionen, um unter der Führung von Frau Dr. Zenk aus der Eschborner Verwaltung und externen Fachbüros erste Schritte auf dem Weg zu einem Eschborn der Zukunft zu gehen. Es ist geplant, dass bis Sommer/Herbst 2018 eine gemeinsame oder grob konsensfähige Haltung zur Entwicklung in Eschborn beschlossen werden kann.

Vorab hat Frau Dr. Zenk mit dem Fachbereich 5 eine Bestandsaufnahme erstellt, die die Basis für den Masterplan bildet. Die Entwicklung eines umfassenden und möglichst alles berücksichtigenden Konzeptes für ein Eschborn, das für die anstehenden Veränderungen der Zukunft gewappnet ist, stellt sich als eine sehr komplexe und schwierige Aufgabe heraus. Dies wurde schon bei den Diskussionen in den ersten und zweiten Werkstattgesprächen deutlich.

Auch die FWE sieht hier zahlreiche schwierige Fragen und Entscheidungen auf uns zukommen. Aber eine „Kopf-in-den-Sand-Politik“ wäre fatal. Es wird höchste Zeit, dass wir uns mit den Aufgaben und zukünftigen Problemen in Eschborn auseinandersetzen und gemeinsam Lösungsansätze entwickeln.
Gerade die Zusammenarbeit von Politik, Verwaltung und den Bürgerinnen und Bürgern von Eschborn ist eine wichtige Voraussetzung, dass der Prozess gelingt und am Ende ein Konzept steht, mit dem Eschborn gut gerüstet für die nächsten Jahrzehnte ist. Dies ist unserer Meinung nach unter der Führung von Frau Dr. Zenk gut vorbereitet worden durch eine interaktive Plattform auf der Eschborner Webseite, Verteilen von Flyern an alle Haushalte, Anzeigen in den lokalen Zeitungen und letztendlich durch die begleitenden Bürgerversammlungen.

Die FWE hat sich ebenfalls bereits zu eigenen „Masterplan-Sitzungen“ getroffen, um Ideen und Vorschläge zu erarbeiten. „Es ist uns sehr wichtig, den Prozess konstruktiv und positiv zu begleiten und aktiv an der Gestaltung unserer Stadt mitzuarbeiten,“ erklärt Regine Seidel, FWE-Fraktionsvorsitzende. „Je tiefer wir in die Planung einsteigen, desto deutlicher wird, wie ganz verschiedene Projekte oder Ideen sich beeinflussen und voneinander abhängen,“ ergänzt Dr. Dietrich Buß, Vorsitzender des Bau- und Umweltausschusses.

Am letzten Dienstag fand nun der erste Bürgerabend zum Masterplan Eschborn statt. Bei Drucklegung dieser Pressemitteilung am Dienstag Nachmittag erwarten wir mit Spannung die hoffentlich rege Teilnahme von Bürgerinnen und Bürgern aus Eschborn und lebhafte Diskussionen, denn
das Einbinden der Mitbürger ist ein wichtiger Faktor zum Gelingen des Masterplans 2030+ für Eschborn.

Einladung: FWE-Bürgerabend am 21. März 2018

Der Masterplan und damit die Zukunft Eschborn wird auch Thema sein bei dem nächsten FWE Bürgerabend. Wir freuen uns darauf, mit Ihnen über Ihre und unsere Ideen zu diskutieren und vielleicht gemeinsam für verschiedene Fragen Lösungsansätze zu formulieren.
Neben Masterplan und Stadtentwicklung wollen wir auch über alle Themen der Eschborner Stadtpolitik sprechen, die Sie auf dem Herzen haben.

Die Tür des FWE-Fraktionszimmers ist ab 18:00 für Sie geöffnet. Wir freuen uns auf viele interessierte Bürgerinnen und Bürger.