Freie Wähler Eschborn-Niederhöchstadt


24.04.2018

FWE Standpunkt: Auch in Eschborn Public Viewing

Am heutigen Donnerstag steht ein Antrag der Grünen Fraktion nicht mehr auf der Tagesordnung der Stadtverordnetenversammlung, nämlich die Beauftragung des Magistrats, für die diesjährige Fußball-WM ein Public Viewing, also ein Großbildleinwand-Event, zu organisieren.

Bereits im Bau- und Umweltausschuss haben die Grünen nach kurzer Diskussion den Antrag zurückgezogen, nicht zuletzt deshalb, weil im Rathaus bereits die Möglichkeit von Public Viewing Veranstaltungen aufgrund eines Stadtverordnetenbeschlusses aus 2016 geprüft wird.

„Es war richtig, die Vorlage zurückzuziehen,“ erklärt FWE-Fraktionsvorsitzende Regine Seidel die Haltung der FWE. „Wir haben FWE intern die Vorlage nicht nur intensiv diskutiert, sondern uns bei einer Agentur, die solche Veranstaltungen ausrichtet, zusätzliche Informationen besorgt.“

Grundsätzlich wäre es, trotz der wirklich kurzen Zeitspanne bis zur WM, wohl noch möglich gewesen, so eine Public Viewing Veranstaltung umzusetzen, so die Aussage der Agentur. Das müsste dann aber sehr schnell geschehen und offene Fragen, die im Antrag der Grünen gar nicht erwähnt wurden, könnten nicht ordentlich geklärt, diskutiert und beantwortet werden.

Es gibt viele Punkte, die bei einer solchen Veranstaltung zu beachten sind. Es müsste eine Umzäunung mit Einlasskontrollen geben, dazu natürlich Personal für Einlass, Kontrollen und nicht zuletzt die Sicherheit der Teilnehmer. Gerade im Licht der Ereignisse in Münster und Berlin hat die Sicherheit einen hohen Stellenwert. Es müsste die Frage der Tickets geklärt werden, verlosen, verschenken, verkaufen? FIFA-Genehmigungen müssten eingeholt werden. Ist der von den Grünen vorgeschlagene Rathausplatz der richtige Veranstaltungsort? Welche Spiele sollen denn überhaupt übertragen werden? Halbfinale und Finale? Alle Spiele mit deutscher Beteiligung? Wie soll die Verpflegung der Besucher geregelt werden?

„Es sind im Vorfeld viele Fragen zu klären, das wurde uns nach dem Gespräch mit der Agentur schnell klar,“ stellt Jörg Baumgardt, FWE-Vertreter im zuständigen Ausschuss für Jugend, Soziales und Sport fest.

Der für die FWE jedoch wichtigste Aspekt, der sowohl in der Ausschuss-Diskussion als auch von dem erfahrenen Eventveranstalter erwähnt wurde, ist die Beteiligung der Eschborner Vereine und Gastronomie. Einige Vereine und auch Eschborner Gaststätten planen bereits seit längerer Zeit, bei der kommenden WM Spiele im Vereinshaus oder in der Gaststätte zu zeigen. Diese Pläne mit einer kurzfristigen und überstürzten Aktion der Stadt zu stören, ist in unseren Augen keine gute Idee.

Sehr viel besser erscheint es uns, beispielsweise die in zwei Jahren stattfindende Fußball-EM anzuvisieren und in einer gemeinschaftlichen Planung mit interessierten Vereinen und Gastronomen aus Eschborn eine gemeinsame Veranstaltung auf die Beine zu stellen. Dann haben wir genug Zeit, alle Fragen zu klären, Ideen aufzugreifen und umzusetzen für eine erfolgreiche Veranstaltung in Eschborn